Tauchen auf den Malediven ist unsere Passion

Traumurlaub? Tauchurlaub? Dazu eignen sich die Malediven hervorragend. Egal ob Tauchen oder Schnorcheln – auf einer unserer Malediveninseln oder auf unserem Safarischiff MY Sheena erwartet Euch Tauchurlaub vom Feinsten.

Die Malediven sind das Traumreiseziel schlechthin. Für Tauchen und Schnorchler eigentlich ein Muss. Die Inseln im Indischen Ozean bieten Palmen, weiße Sandstrände, Ruhe und Meeresrauschen. Aber was ist eigentlich der Reiz der Malediven? Was suchst Du auf den Malediven? Was machen die Malediven aus? Wir versuchen im nachfolgenden Text ein paar der häufigsten Fragen zu beantworten.

alternativer text

Schon der Landeanflug auf die Malediven ist ein Erlebnis und lässt erahnen, was Dich erwartet.  Da ist er, der Postkartenblick über den Inselstaat. Kleine Inseln inmitten des großen indischen Ozeans. Hier geht alles ein wenig langsamer zu und 5 Minuten sind ein dehnbarer Begriff. Das wirst Du bereits am Flughafen feststellen. Ein Flughafen, der sich zwar International Airport nennt aber doch im Verhältnis zu anderen Flughäfen doch recht klein und übersichtlich ist.  Die Flughafeninsel Hulhule liegt direkt neben der Hauptstadt Male und genau hier beginnt Dein Traumurlaub. Freundliche Malediver oder Reiseleitungen nehmen Euch in Empfang und schicken Euch in die richtige Richtung. Links geht es zu den Transferschiffen, rechts zum Check-Inn Schalter von Trans Maldivian Airways und von dort per Bus direkt weiter zur Air Taxi Lounge und den Wasserfliegern.

Mit dem Blick auf das türkisfarbene Wasser lässt es sich aushalten und Zeit spielt keine Rolle mehr. Im Fünfminutentakt starten die kleinen Maschinen, gesteuert von zwei Piloten in Shorts und Flipp-Flops. Der Transferflug zur Insel geht über die Atolle, türkisfarbene Lagunen, Sandflächen und kleine Inseln, bewohnt oder unbewohnt, touristisch oder noch einheimisch.

Bereits aus der Luft lässt sich erahnen, was das Tauchen auf den Malediven ausmacht. Kanäle, Thilas, Außenriffe und Hausriffe können wir von oben erkennen. Die Artenvielfalt, die Haie, Mantas, Walhaie, die Delphine, die wir häufig auf dem Weg zum Tauchplatz und sehr oft unter Wasser erleben, den vielen Schwarmfisch und die wunderschönen Korallenlandschaften aus Hart- und Weichkorallen sieht Du allerdings erst, wenn Du den Kopf unter Wasser steckst.

Tauchen auf den Malediven ist komfortabel. An unseren phantastischen Riffen und Thilas sind Drift-Tauchgänge oder Tauchgänge mit dem Scooter ein großartiges Erlebnis. Nitrox ist natürlich for free und nicht nur für die Malediven auf jeden Fall zu empfehlen. Wer noch keinen Nitrox Kurs hat, kann ihn bei uns kostengünstig absolvieren. Die Malediven sind seit fast 30 Jahren unsere Heimat und das Tauchen dort ist unsere Passion.

Natürlich kann man bei Werner Lau auch Tauchen lernen. Ganz einfach und entspannt am Hausriff oder in der Lagune, bevor es auch für die Anfänger auf die Boote geht. Wir passen auf Euch auf und unterrichten in Kleinstgruppen von maximal zwei Tauchschülern pro Tauchlehrer.

Auf welcher der vielen Malediven Inseln soll ich meinen Urlaub verbringen?

Zuerst einmal ist hier das Budget wichtig. Die Bandbreite reicht von 3-Sterne Inseln bis zum absoluten Luxus. Dazwischen gibt es viele Inseln.

Ein weiterer, wichtiger Punkt: Ist mir ein Hausriff wichtig? Die Frage muss jeder für sich beantworten. Vieltaucher wollen fast immer auch die Möglichkeit haben, noch einen dritten Tauchgang am Hausriff zu machen. Taucher, die mit Partner oder Familie anreisen sind mit Hausriff oft flexibler um auch angemessene Zeit mit den Lieben zu verbringen. Andere sind mit den angebotenen Bootsfahrten vollkommen zufrieden.

Wir betreiben auf den Malediven Tauchschulen auf verschiedene Inseln mit unterschiedlichen Charakteren:

Filitheyo Island Resort, Nord-Nilandhe Atoll

Filitheyo ist eine mittelgroße Insel mit tollem Palmenbewuchs und phantastischem Hausriff. Sie liegt südlich von Male und ist nur mit dem Wasserflugzeug erreichbar. Preisklasse: günstige 4-Sterne.

Bathala Island Resort, Nord-Ari Atoll

Bathala ist eine kleine Malediveninsel mit einem der schönsten, rundum betauchbaren Hausriffe überhaupt und einer sehr familiären Atmosphäre. Die Insel liegt westlich von Male und ist mit dem Wasserflieger erreichbar. Preisklasse: 4 Sterne

Hondaafushi Island Resort, Haa-Dhaalu Atoll

Hondaafushi ist ein sehr große, aber auch sehr naturbelassene und fast unbebaute Insel ganz oben im Norden der Malediven. Das Hausriff ist über einen Steg erreichbar. Hier sind aber tatsächlich die umliegenden Tauchplätze, die teilweise noch Expeditionscharakter haben, absolut erwähnenswert. Preisklasse: aktuell noch günstige 4-Sterne.

Medhufushi Island Resort, Meemu Atoll

Medhufushi ist eine langgezogene 4,5 Sterne Insel mit sehr internationalem Publikum und wirklich tollen Tauchplätzen, aber ohne Hausriff, dafür aber mit großer Lagune für Schwimmer und Wassersportler.

Darüber hinaus gibt es natürlich die absoluten Luxus Inseln. Hier helfen anderen Portale sicher weiter. Den meisten unserer Gäste ist ein tolles Riff an der Insel viel wichtiger als ein imposanter Privatpool vor der eigenen Wasser-Villa.

Und wie ist das Wetter auf den Malediven in einem bestimmten Monat?

Das Wetter wird vom Nord-Ost-Monsun („Trockenzeit“ von Mitte Dezember bis Mitte Mai) und dem Süd-West-Monsun („Regenzeit“ von Mitte Mai bis Mitte Dezember) bestimmt. Natürlich ist es nicht so einfach. Auch auf den Malediven hat die Klimaerwärmung ihre Spuren hinterlassen und eine „echte“ Regenzeit gibt es nicht mehr. Inzwischen ist der Inselstaat ein Ganzjahres-Urlaubsziel. Wenn es regnet, dann tatsächlich meistens gegen Abend. Vorhersagen, in welchen Monaten der meiste Regen fällt, sind schon seit Jahren nicht mehr möglich.

Wann ist die beste Jahreszeit auf den Malediven und wann herrschen die besten Sichtweiten?

Diese Frage ist auch einfach zu beantworten. Wieder spielt der Monsun die Hauptrolle und nicht die Jahreszeit. Während des Nord-Ost-Monsuns ist das frische und klare Wasser auf der Ostseite der Atolle, die Hauptmeeresströmung ist hier dann einlaufend. Die Sichtweiten sind dann hier besonders gut und es können viele Großfische beobachtet werden. Auf der Westseite der Atolle sorgt dann das planktonreiche Wasser für Manta- und Walhai-Sichtungen. Es gibt in jedem Atoll sogenannte Putzerstationen, die den Tauchschulen und Safari-Booten weitestgehend bekannt sind. Während des Süd-West-Monsuns verhält es sich genau umgekehrt. Damit ist dann auch die nächste Frage „Wo kann ich wann Mantas sehen?“ beantwortet.

Filitheyo Wreck - Michael Putigny

Welche Wassertemperaturen erwarten mich auf den Malediven und brauche ich einen Tauchanzug?

Die Wassertemperatur liegt ganzjährig zwischen 28° und 30° in jeder Wassertiefe. Eigentlich ist man mit einem Rush-Guard oder einem 3 mm Shorty gut bedient. Nur wirklich temperaturempfindliche Taucher oder Taucherinnen sollen einen dickeren Neoprenanzug einpacken. 5 mmm ist die absolute Obergrenze.

Wie wird auf den Malediven getaucht?

Die Möglichkeiten sind vielfältig. 

Wie eingangs bereits erwähnt, gibt es auf den Malediven die Hausriffe, die selbständiges Tauchen mit dem Tauchpartner ermöglichen und nicht an feste Zeiten gebunden sein. Hier sind zum Beispiel auch Nachttauchgänge und Early-Morning Dives zu empfehlen. Bathala, Filitheyo und Hondaafushi bieten mit Ihren Hausriffen alle Voraussetzungen und einen zusätzlichen Shuttle-Service zum ganz bequemen Einstieg ins Hausriff an.

Tauchen vom Schiff, den maledivischen „Dhonies“

Die Werner Lau Tauchbasen bieten täglich Einzeltauchgänge oder Two-Tank Dives zu den Tauchplätzen der Region, mit Fahrtzeiten von 5 Minuten bis 1 Stunde an. Abfahrtzeiten 09.00 und 14.30, also ganz bequem.

Besondere Tauchplätze, z. B. Mantapoints und Walhaiplätze, werden natürlich auch angefahren, wenn die Fahrzeit über eine Stunde beträgt. Das sieht die sogenannten Tagestouren, die neben zwei Tauchgängen auch immer eine großzügige Oberflächenpause mit Lunch beinhalten.

Jonas Gruhlke

Tauchsafaris – bei uns die MY Sheena

Hier wohnen alle Gäste auf den Safarischiffen und fahren verschiedene Routen um die Highlight der jeweiligen Region anzubieten. Je nach Jahreszeit touren wir z. B. im Süden der Malediven oder nutzen auch die Mantasaison im Male und Ari Atoll aus. Die Tauchgänge, zumeist sind es täglich drei, finden vom Dhoni aus statt. Häufig sind diese Tauchgänge etwas anspruchsvoller. Deshalb empfehlen wir hier auch ein Minimum von 60 geloggten Tauchgängen!

Kann ich auf die Malediven auch als Tauchanfänger tauchen?

Ganz klares JA! Die Malediven bieten die gesamte Bandbreite von strömungsreichen Kanälen und Thilas mit vielen Großfisch bis zu sanft abfallende Lagunen ohne jede Strömung. Wir habe daher unsere Boote gelevelt und bieten in den Werner Lau Tauchbasen für Tauchanfänger und Taucher, die es gerne gemütlich angehen lassen, separate Tauchschiffe an, die die ruhigeren Riffe anfahren. So kann jeder ohne Hektik und Stress die Unterwasserwelt genießen.

Wer Strömung liebt und gerne anspruchsvolle Tauchgänge erleben möchte, kommt mit uns auf den entsprechenden Booten auf seine Kosten.

Kann man auf den Malediven Tauchen lernen?

Natürlich kann man auf den Malediven tauchen lernen. Tauchen lernen auf den Malediven ist sogar sehr einfach. Die Vorteile bei uns bestehen darin, dass man in Kleinstgruppen im warmen Wasser stressfrei in 3 bis 4 Tagen tauchen lernt und dabei bereits eine Menge zu sehen bekommt. Wer will, kann sogar die Theorie im Vorwege zu Hause online erlernen.

Wer bei uns den Anfänger Tauchkurs Open Water Diver absolviert hat, geht mit einem international anerkannten Zertifikat nach Hause und ist damit auf jeder Tauchbasis der Welt willkommen. Wir bilden wahlweise nach PADI oder SSI aus. Beide Tauchscheine sind absolut gleichwertig.

Wie verhält es sich auf den Malediven mit den Versicherungen, wie ist die Versorgung bei einem Tauchunfall und brauche ich ein tauchsportärztliches Attest?

 Eine persönliche Tauchunfallversicherung ist nicht zwingend vorgeschrieben, aber empfehlenswert. Es gibt verschiedene internationale Anbieter dafür (z. B. DAN, AquaMed, DiveAssure, VDST). Wir empfehlen den Abschluss einer solchen Versicherung, denn die notwendigen Behandlungen sind von den üblichen Reiseversicherungen meistens nicht abgedeckt. Die Tauchbasen und auch die Tauchlehrer sind selbstverständlich versichert.

Die Versorgung bei einem Tauchunfall ist auf den Malediven sehr gut geregelt. Mehrere Deko-Kammern (z. B. in Bandos) sind gut ausgestattet und verfügen über ausgezeichnete Ärzte. Allerdings ist der Transport mit dem Wasserflugzeug und die anschließenden „Fahrten“ in der Deko-Kammer sehr teuer. Deshalb ist auch der Abschluss einer Tauchunfallversicherung dringend zu empfohlen. Für die Erstversorgung sind sowohl unsere Tauchboote als auch die Basen mit Sauerstoff, Notfallfunk und Erste-Hilfe-Koffer ausgestattet. Unser Personal wird regelmäßig entsprechend geschult und weiß genau was wann zu tun ist. Gott sei Dank erleben wir wirkliche Tauchunfälle fast nie.

Eine tauchsportärztliche Untersuchung ist für die Teilnahme an den Tauchkursen oder späteren Tauchgängen immer empfehlenswert, jedoch auf den Malediven nur gesetzlich vorgeschrieben, wenn eine oder mehrere Fragen im medizinischen Fragebogen mit „ja“ beantwortet werden. Im eigenen Interesse empfehlen wir allerdings, Euch vor der Reise tauchsportärztlich untersuchen zu lassen und Euch ein entsprechendes Attest ausstellen zu lassen.

Alexander Kassler

Lohnt es sich Tauchpakete oder Tauchkurse vorzubuchen? 

Tauchpakete oder Tauchkurse sind, je nach Dollarkurs, in der Regel etwa 20% günstiger in der Vorbuchung als vor Ort. Es sind nicht alle, aber die wichtigsten Leistungen vorbuchbar.

Zum Abschluss noch ein paar Fachworte für Riffe auf den Malediven:

Die Malediven bestehen aus knapp 1200 Inseln, die auf mehr als 1000 km ober- und unterhalb des ÄQUATORS in 26 Atollen verteilt sind.

Atolle nennt man diese ringförmigen Korallengebilde, die im Schnitt etwa 30 km breit und 90 km lang sind. Diese Atolle, die an den Rändern von Kanälen, den sogenannten „Kandus“, durchzogen sind, bilden in der Gesamtheit die Malediven. Sie erheben sich aus den Tiefen des Indischen Ozeans und sind im Inneren um die 40 Meter tief, an wenigen Stellen tiefer.

In den Kanälen (Kandus) können sich kleine Riffe erheben. Man nennt sie Thilas. Sie sind meist zwischen 60 Meter lang und 30 Meter breit und kommen nicht höher als 5- 15 Meter unter die Wasseroberfläche.

Etwas größere Riffe innerhalb der Atolle, die bis an die Wasseroberfläche oder knapp darunter reichen, nennt man Giris. Meist sind sie strömungsarm, anders als die Thilas in den Kanälen.

Farus werden die langgezogenen Riffe genannt, die bis an die Wasseroberfläche reichen. Sie bilden die Außengrenzen der Atolle sowie die Kanäle nach innen.

Günther Schindlmaier

Unsere Tauchbasen auf den Malediven: